Wo bitte geht’s zum Traumkörper? Der Weg zur Bikinifigur

Bei vielen Frauen ist die Winterzeit dank Weihnachtsplätzchen, Festessen und wenig Lust auf Bewegung auch die gefürchtetste Zeit für die Figur. Nicht nur ist das Essen allzu lecker, kalorienreich und reichlich – zusätzlich verleitet die kalte Jahreszeit dazu, kleine Speckröllchen unter dicken Pullovern zu verstecken und vorerst zu ignorieren. Sobald die ersten Frühlingszeichen jedoch die kalte Jahreszeit durchbrechen, wollen viele Damen nur noch eines: Weg mit den Winterpfunden, damit man im Bikini wieder eine gute Figur macht.

Zum Traumkörper: Leider kein Kinderspiel

die bikinifigurDas ist allerdings leider leichter gesagt als getan. So schnell die überflüssigen Pfunde sich auf Hüften, Bauch und Oberschenkel geschummelt haben, so hartnäckig halten sie sich auch dort. Um das Ziel der Bikinifigur zu verwirklichen, gibt es mehrere Wege, doch keiner davon ist einfach. Egal ob Diät oder ausgefeiltes Sportprogramm – damit man am Strand oder im Schwimmbad im Bikini, Tankini oder Badeanzug eine gute Figur machen kann, ist Einsatz gefordert.

Abnehmen mit Blitzdiäten?

Gerade zu Anfang des Jahres sind Frauenzeitschriften und Magazine voller Tipps und Tricks zum Abnehmen. So entsteht der Irrglaube, man könne mit einer Blitzdiät oder einer Radikalkur die gewünschte Gewichtsabnahme innerhalb kürzester Zeit erreichen. Dieser Schein jedoch trügt ganz gewaltig. Zunächst sind solche Diäten wegen ihrer stark reduzierten Kalorienaufnahme oft einseitig und ungesund.

Außerdem stellt sich nur selten ein bleibender Erfolg ein, denn selbst wenn man einen Abnahmeerfolg erreicht, setzt der berühmt-berüchtigte Jojo-Effekt ein, sobald man wieder beginnt, normal zu essen. Die verlorenen Pfunde kommen zurück – und manchmal werden es sogar noch mehr, denn der Körper speichert dann besonders viel Fett, um weiteren Extremsituationen in Zukunft vorbeugen zu können.

Der beste Weg: Mit der richtigen Ernährung und Bewegung zur Bikinifigur

Die Zauberformel lautet also nicht „möglichst wenig essen“, sondern vielmehr „richtig essen“. Mit einer konsequenten Ernährungsumstellung und gesundem, ausgewogenem Essen in angemessenen Mengen lässt es sich zwar langsamer, dafür aber dauerhaft abnehmen. Fettarme Speisen, eine reduzierte Zufuhr von Kohlenhydraten, viel Trinken in Form von Wasser und ungesüßtem Tee sowie viel Obst und Gemüse sind wichtige Begleiter auf dem Weg zur Bikinifigur. Entscheidend ist jedoch die Kombination aus gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung.

Die meisten Menschen haben im Alltag viel zu wenig Bewegung und setzen demzufolge auch weniger Energie um. Schon mit ein bis zweimal Sport in der Woche kann man den Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung deutlich ankurbeln. Ganz egal ob Jogging, Zumba, Schwimmen, Badminton, eine Ballsportart oder ein Workout im Fitnessstudio: Erlaubt ist, was gefällt.

Mit einem Freund/einer Freundin oder in einer Gruppe macht die Bewegung viel mehr Spaß als allein und der innere Schweinehund wird um einiges leichter besiegt. Auch Treppensteigen, Fahrradfahren und ein ausgedehnter Spaziergang  helfen im Alltag dabei, die Pfunde purzeln zu lassen, damit man sich in den neusten Bademode auch sehen lassen kann, wenn die Tage wieder länger und wärmer werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*